Natur kann gezielt eingesetzt werden, um die psychische Befindlichkeit des Einzelnen und das soziale Klima in der Gruppe zu verbessern.
Die ordnende regenerierende Kraft von Mutter Natur ist gerade in der heutigen Zeit der Leistungsorientiertheit ein wertvoller Beitrag zur ganzheitlichen Entwicklung des Menschen. Mit der Waldpädagogik als Methode, erlebt die Gruppe den Wald von seiner natürlichen Seite, ohne Stress und ohne Zwang.

Teambildung, Mitarbeitereinstieg

Der Erfolg kooperativer Abenteuerspiele wird entweder gemeinsam erreicht oder gar nicht. Sie erfordern Einsatz und Engagement der TeilnehmerInnen auf physischer, kognitiver und emotionaler Ebene. Abenteuer heben sich scharf von der gleichförmigen Routine ab, die unseren Alltag bestimmt. Der Aspekt der Selbsttätigkeit und Selbstbestimmtheit ist wichtig.

Abenteurer sind gefordert Lösungen für Probleme zu finden, die sich ihnen in den Weg stellen. Risiken zu wagen und mutig einen Schritt in bislang unbekanntes Territorium zu setzen.
Wirkliches Abenteuer lässt sich nicht konsumieren, es verlangt eigenständiges Denken und Handeln.


Je mehr wir uns der Natur nähern, umso deutlicher erfahren wir, dass es nicht die Natur ist, die wir erforschen wollen, sondern das Wesen unseres Selbst.